neu

Alter(n)sgerechtes Arbeiten im Krankenhaus, Phase I

Auftraggeber: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Bearbeiter: Dr. Sabine Löffert (Deutsches Krankenhausinstitut)
Beginn: August 2012
Ende: Juni 2013

Hintergrund

Der demografische Wandel hat nicht nur steigende Patientenzahlen mit zunehmender Fallschwere zur Folge, sondern betrifft auch das Krankenhauspersonal. Das Durchschnittsalter der Krankenhausmitarbeiter wird stetig steigen. Gleichzeitig konkurriert der Krankenhausbereich mit anderen Leistungssektoren und Branchen um Nachwuchskräfte. Bereits jetzt ist der Fachkräftemangel ein dringendes Problem der Krankenhausversorgung. Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, Mitarbeiter verschiedener Altersgruppen durch eine zielgruppenorientierte Gestaltung der Arbeitsplätze langfristig an das Krankenhaus zu binden und das Krankenhaus altersübergreifend zu einem attraktiven Arbeitsplatz zu machen.

Ziele

Im Rahmen des Forschungsprojektes soll eine Umfrage in den deutschen Krankenhäusern im Sinne einer Bestandaufnahme einen Überblick verschaffen, welche Probleme und welcher Problemdruck unter dem Blickwinkel des alternsgerechten Arbeitens vorherrschen und welche Maßnahmen Krankenhäuser planen oder durchführen, um Arbeitsbedingungen altersgerecht zu gestalten. Dabei bedeutet alternsgerechtes Arbeiten nicht nur eine Anpassung der Arbeitsplätze und der Arbeitsbedingungen an die Bedürfnisse älterer Arbeitnehmer, sondern auf verschiedene Altersgruppen eingerichtete Arbeitsbedingungen.

Methodik

Das Projekt basiert auf einer repräsentativen schriftlichen Umfrage, mittels eines speziell für diese Thematik entwickelten Erhebungsinstrumentes, in den Allgemeinkrankenhäusern ab 50 Betten in Deutschland.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Umfrage zeigten deutlich, dass das Problem einer zunehmenden Alterung der Pflegekräfte in den Kliniken erkannt wurde und bereits gehandelt wird. In vielen Einrichtungen sind daher Ansätze in der Personalplanung zum Ausgleich der Altersstruktur der Mitarbeiter gut sichtbar. Möglichkeiten zur alternsgerechten Arbeitsplatzgestaltung werden häufig genutzt, Gesundheitsfördermaßnahmen für Pflegemitarbeiter weitreichend geboten. Arbeitsorganisatorische Maßnahmen speziell für ältere Mitarbeiter werden dagegen nur punktuell umgesetzt.

Fazit

Aufgrund der häufig herrschenden limitierten personellen und finanziellen Ressourcen können in den Krankenhäusern oft nur wenig spezielle Maßnahmen für (ältere) Mitarbeiter in der Pflege umgesetzt werden. Es fehlt nicht selten an praxistauglichen Konzepten und Strategien. Die Kliniken arbeiten jedoch sichtlich aktiv an der Bindung ihrer Mitarbeiter im Pflegebereich.

Literatur

Hier können Sie die DKI-Studie als pdf-Datei herunterladen:
Alter(n)sgerechtes Arbeiten im Krankenhaus, Phase I