neu

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Krankenhäuser in Thüringen

Auftraggeber: Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen
Bearbeiter: Dr. Matthias Offermanns
Beginn: Juli 2014
Ende: November 2014

 

Hintergrund
Die Krankenhäuser haben eine große volkswirtschaftliche Bedeutung. Als Unternehmen entfalten sie eine Nachfrage nach Arbeitskräften sowie nach Gütern und Dienstleistungen. Gerade in ländlichen Gebieten, aber auch in vielen kleineren und größeren Städten, gehören Krankenhäuser oftmals zu den größten Arbeitgebern am Ort. Wie groß die volkswirtschaftliche Bedeutung für die Region ausfällt, ist jedoch häufig nicht bekannt.

 

Ziele

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des Projektes, die volkswirtschaftliche Bedeutung der Krankenhäuser in Thüringen zu analysieren und zu quantifizieren. Dabei sind drei Effekte zu unterscheiden:

  • Direkte Effekte durch wirtschaftliche Impulse, die von den Krankenhäusern selber ausgehen (z.B. Personal- und Sachausgaben, Investitionen)
  • Indirekte Effekte durch die (regionale) Nachfrage der Krankenhäuser nach Gütern und Dienstleistungen
  • Einkommensinduzierte Effekte durch Umsatz- und Beschäftigungseffekte in anderen Branchen.

 

Methodik

Die Ermittlung der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Krankenhäuser in Thüringen erfolgt vor allem mittels Sekundäranalysen der Amtlichen Statistik, z.B. volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder, Krankenhausstatistik, Aufwendungen privater Haushalte für den privaten Konsum. Ergänzt werden die Sekundäranalysen um eine Primärerhebung bei den Thüringer Krankenhäusern, u.a. zu ihren Kostenstrukturen.