neu

Evaluation des Studiengangs Physician Assistant

Auftraggeber: Duale Hochschule Baden Württemberg (DHBW)(im Einvernehmen mit den Wissenschafts- und Sozialministerien des Landes Baden-Württemberg)
Bearbeiter: Dr. Karl Blum (Deutsches Krankenhausinstitut)
Beginn: November 2014
Ende: November 2016

Hintergrund

Ein neues Berufsbild im deutschen Gesundheitswesen ist die sog. Arztassistenz oder der
Physician Assistant (PA). Dabei geht es um die regelhafte Delegation ärztlicher Tätigkeiten an besonders geschultes nicht-ärztliches Personal, welches Assistenzaufgaben im medizinischen Bereich unter Aufsicht von Ärzten übernehmen soll. Nach internationalem Vorbild hat die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) den Bachelor-Studiengang Physician Assistant/Arztassistenz entwickelt, der mit der Weiterbildung „Staatlich anerkannter Arztassistent (Physician Assistant)“ abschließt.

Methodik

Schwerpunkte der Evaluation bildeten eine Befragung der PA-Absolventen und eine Partnerbefragung, also eine Befragung ausgewählter Ärzte und weiterer Mitarbeiter in den Partnerkrankenhäusern der DHBW.

Ergebnisse

Die Ergebnisse belegen eine hohe Praxisbewährung der Arztassistenz. Die Absolventen des PA-Studiums arbeiten nahezu ausnahmslos als Arztassistenz. Sie führen überwiegend traditionell ärztliche Aufgaben aus. Im OP sind sie standardmäßig als OP-Assistenz tätig. Auf den Stationen gehören die Mitwirkung bei der Erstellung und Erläuterung von Diagnostik und Behandlungsplänen zu den Standardaufgaben der Arztassistenz. Daneben sind sie regelmäßig in die Behandlungsorganisation und Dokumentation eingebunden.

Von den befragten Krankenhausärzten wird die Qualität der PA-Tätigkeiten mehrheitlich mit sehr gut oder gut bewertet. Durch das PA-Studium werden die Absolventen aus Sicht der Praktiker in die Lage versetzt, delegierbare ärztliche Tätigkeiten in den Bereichen von Behandlung, Management und Administration zu übernehmen. Bei den Patienten trifft die Arztassistenz auf eine hohe Akzeptanz.

Fazit

Das Berufsbild trägt zur Entlastung des Ärztlichen Dienstes durch Übernahme delegierbarer ärztlicher Tätigkeiten, zu einer verbesserten Qualität von Assistenzleistungen und einer verbesserten Behandlungsorganisation bei. Insgesamt spricht vieles dafür, dass sich das Berufsbild des Physician Assistant mittel- bis langfristig in Deutschland etablieren wird.

Literatur

Hier können Sie die PA-Studie als pdf-Datei herunterladen