neu

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung nach § 116b SGB V

Die G-BA-Richtlinie zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) und die ersten diagnosespezifischen Konkretisierungen sind in Kraft getreten. Die Frist für den Bestandsschutz bestehender ASV-Zulassungen nach altem Recht, insbesondere für den wichtigen Leistungsbereich der "gastrointestinalen Tumore und Tumore der Bauchhöhle", läuft im Juli 2017 aus. Höchste Zeit, mit den Vorbereitungen zur "Überführung" in den neuen Rechtsrahmen zu beginnen, um Ihre ASV-Erlöse zu sichern!

Ihr Nutzen 

Sie lernen die Rahmenbedingungen für Ihre Teilnahme an der ASV kennen und erfahren alles Wissenswerte über die Organisation, Vergütung und Abrechnung von § 116b-Leistungen.

Inhalt 
  • GKV-Versorgungsstrukturgesetz (GKV-VStG, 2011)
  • Erweiterter Landesausschuss
  • Teilnahmeanzeige/Anzeige- und Prüfungsverfahren
  • Kooperationsvereinbarungen
  • Richtlinien des G-BA
  • ASV-Richtlinie
    • ASV-Berechtigte (Kernteam, hinzuzuziehende Ärzte)
    • Sächliche und organisatorische Anforderungen
    • Patienteninformation
    • Einbezogene Erkrankungen
    • Anforderungen (personell, sächlich und Mindestmengen)
    • Überweisungserfordernis
  • Projektmanagement
  • Vergütung/Sprechstundenbedarf/Krankenhausapotheke
  • Abrechnungsgrundlagen
    • Einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM)
    • Verbotsvorbehaltsleistungen/EBM-Abschnitt VII/GOÄ
  • Abrechnungsverfahren (ASV-AV)
  • MDK-Prüfungen/Verordnungen
Zielgruppe 

Geschäftsführer, leitende Krankenhausärzte, Führungskräfte und Mitarbeiter der ambulanten Patientenabrechnung, des Patientenmanagements und des kaufmännischen Controllings sowie Mitarbeiter von externen Abrechnungsstellen, kassenärztlichen Vereinigungen und Software-Unternehmen


Unseren Teilnehmern hat besonders gut gefallen:

"Kompetenter Referent"
"Konnte jede Frage beantworten"
"Auf individuelle Probleme eingegangen"