neu

Belegungs- und Entlassmanagement

Stark wechselndes Patientenaufkommen, Verweildauerkürzungen sowie die Konkurrenz zwischen Notfall- und Elektivpatienten - so sieht der Krankenhausalltag aus. Durch einen integrierten Ansatz zur Patientensteuerung vermeiden Sie Unter- oder Überbelegungen, unkoordinierte Aufnahmen, unzufriedene Patienten, Mitarbeiter und Einweiser.

Ihr Nutzen 
  • Sie erfahren, wie Sie durch den Einsatz geeigneter Werkzeuge zu einem optimierten Weg des Patienten durch den Aufenthalt und zu einer besseren Ressourcennutzung kommen.
  • Durch einen integrierten Ansatz zur Steuerung der Patientenströme können Sie eine wesentliche Glättung der Belegung erzielen, die zu höherer Kapazität, mehr Effizienz und größerer Zufriedenheit bei allen Beteiligten führt.
  • Praxisbeispiele helfen Ihnen bei einer erfolgreichen Umsetzung.
Inhalt 
  • Optimale Belegung als Managementaufgabe
  • Integriertes Aufnahmekonzept
  • Kapazitäts-Management durch Notaufnahme und Elektivzentrum
  • Mitternachtsstatistik und Mittagsblock
  • Wirkungsvolles Verweildauermanagement
  • Visitenliste als Steuerungsinstrument
  • Neuregelungen zum Entlassmanagement ab 1.10.2017
  • Aufbau eines Entlassmanagements
  • Case-Management und Ressourcenplanung
Zielgruppe 

Vertreter der Geschäftsführung, Pflegedienstleitungen, ärztliche Leiter sowie Fach- und Führungskräfte im Krankenhaus, die mit dem Thema Belegungs- und Entlassmanagement betraut sind


Teilnehmern dieses Seminars hat besonders gut gefallen:

"Hervorragende Referenten"
"Hoher Praxisbezug"
"Referenten sind authentisch"
"Absolut empfehlenswert"
"Sehr informative und professionelle Veranstaltung, vielen Dank dafür"