neu

Erfolgreiche Organisations- und Prozessgestaltung bei der PEPP-Umstellung

Nach dem PsychVVG ist das neue budgetbasierte Entgeltsystem in der Psychiatrie spätestens ab 2018 verpflichtend anzuwenden. Für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen ist die Festlegung von Prozessen, die Verbesserung der organisatorischen Schnittstellen und die Neugestaltung von Arbeitsabläufen unabdingbar, um sich auf das neue Entgeltsystem umzustellen und das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Dabei gilt es besonders, sich auf die erneuten gesetzlichen Änderungen einzustellen.

Ihr Nutzen 

Profitieren Sie aus den Erfahrungen eines PEPP-Options- und Kalkulationshauses. Sie erhalten einen Überblick über die praktische Einführung des PEPP-Systems im Arbeitsalltag und auf der Führungsebene. Nach dem Seminar verfügen Sie über zusammenhängendes Wissen zu den notwendigen Organisationsabläufen und wissen, wie Sie diese in Ihrer Klinik umsetzen können.

Inhalt 
  • Inhalt des neuen Psych-Entgeltsystems
  • Besonderer Schwerpunkt! Das neue PsychVVG
  • Dokumentationsanforderungen
  • Leistungserfassung in der Psychiatrie und Aufbau im KIS
  • Notwendige interdisziplinäre Organisationsstrukturen
  • Budgetermittlung und -verhandlung nach PEPP
  • Konkrete Erfahrungen aus den ersten Optionsjahren
  • InEK-Kalkulation
  • Praktische Umsetzung
Zielgruppe 

Mitarbeiter von Krankenhäusern und Krankenhausträgern aus dem Bereich Psychiatrie und Psychosomatik, insbesondere Geschäftsführer, kaufmännische und ärztliche Leiter sowie Mitarbeiter im Medizin-Controlling sowie in der Leistungsdokumentation und -abrechnung

Unseren Teilnehmern hat besonders gut gefallen:

"Aktuelle und politische Entwicklung berücksichtigt"
"Sehr schöne Atmosphäre"
"Alle Fragen beantwortet"