neu

Forderungsmanagement im Krankenhaus-Rechnungswesen

In vielen Krankenhäusern verschlechtert sich die Liquiditätslage aufgrund steigender Forderungsbestände und -reichweiten. Bei gleichzeitig steigendem Investitions- und Finanzierungsbedarf kann es schnell zu Liquiditätsengpässen kommen. Lernen Sie, wie Sie durch ein professionelles Forderungsmanagement im Rechnungswesen vorbeugen und Ihre Liquidität verbessern können.

Ihr Nutzen 

Nach dem Seminar

  • kennen Sie Motive, Ziele, Vorteile und notwendige Voraussetzungen für ein funktionierendes Forderungsmanagement im Rechnungswesen Ihres Krankenhauses,
  • können Sie durch eine Optimierung Ihrer Aufbau- und Ablauforganisation im Forderungsmanagement den Forderungsumschlag erhöhen und Ihre Liquidität unmittelbar verbessern,
  • haben Sie eine Orientierungshilfe zur Wertberichtigung Ihrer Forderungen.
Inhalt 
  • Forderungen aus Krankenhausleistungen
    • Grundlagen des Forderungsmanagements im Zivilrecht
    • Forderungsmanagement bei sonstigen Kostenträgern
  • Übrige Forderungen
    • Verbund- bzw. Interne Forderungen
    • Sonstige Forderungen ohne Patientenbezug
  • Zusammenarbeit zwischen Rechnungswesen, Patientenmanagement, Medizincontrolling und Kodierabteilung
  • Erfassung der Forderungen und Verarbeitung der Zahlungseingänge im Rechnungswesen
  • Abbildung Mahnverfahren, Inkasso, gerichtliches Mahn- und Klageverfahren im Rechnungswesen: Eigenregie vs. Outsourcing
  • Besonderheiten im Jahresabschluss
    • Einzel- und Pauschalwertberichtigung
    • Rückstellung für MDK-Prüfverfahren
    • Auswirkungen auf das Ausgleichsverfahren
  • Kennzahlen im Zusammenhang mit dem Forderungsmanagement
  • Forderungsmanagement zur Unterstützung der Liquiditätsplanung
  • Praxisbeispiel Forderungsmanagement in einem Krankenhausverbund
    • Systemtechnische Abbildung des Forderungsmanagements in SAP FI
Zielgruppe 

Mitarbeiter aus der Verwaltung, insbesondere aus dem Finanz- und Rechnungswesen von Krankenhäusern