neu

Personalgewinnung und -controlling in der Pflege - Strategische Vorbereitung auf die künftigen Pflegepersonaluntergrenzen

Die Regierungskoalition plant die Einführung von Personaluntergrenzen in pflegesensitiven Krankenhausbereichen einschließlich Intensivstationen und Nachtdienst. Das Gesetz soll im Juli verabschiedet werden. Spätestens bis zum 30. Juni 2018 mit Wirkung zum 1. Januar 2019 sollen der Spitzenverband Bund der Krankenkassen und die Deutsche Krankenhausgesellschaft im Benehmen mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung die pflegesensitiven Bereiche und verbindliche Pflegepersonaluntergrenzen festlegen.

Stellen Sie schon jetzt die strategischen Weichen!

Ihr Nutzen 
  • Nach dem Seminar kennen Sie den aktuellen Sachstand zur Einführung der Personaluntergrenzen in pflegesensitiven Krankenhausbereichen.
  • Lernen Sie außerdem die richtigen Ansätze zur Personalgewinnung und geeignete Controllinginstrumente in der Pflege kennen, um sich frühzeitig auf die neuen Anforderungen vorzubereiten.


Inhalt 
  • Personaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen einschließlich Intensivstationen und Nachtdienst
  • Was kommt auf die Krankenhäuser zu und wie ist der aktuelle Stand zur:
    • Nachweispflicht für Krankenhäuser
    • Finanzierung der Personaluntergrenzen
    • Sanktionierung bei Nichteinhaltung
  • Personalgewinnung und -bindung
    • Was tun bei Nichtverfügbarkeit von qualifiziertem Pflegepersonal auf dem Arbeitsmarkt
    • Ausbildung von Pflegekräften - Hauseigner Pflegenachwuchs
    • Anwerbung und Integration ausländischer Pflegekräfte
    • Auswirkung und Vermeidung von Personalfluktuation
    • Analyse und Strategie in der langfristigen Personalplanung
  • Personal-Controlling und -Kennzahlensysteme für die Pflege und den Funktionsdienst
    • Welche Konsequenzen haben die Neuregelungen auf die Nachweispflicht über die Personalausstattung
    • Zahlen-Cockpit für das Management zur Steuerung und Früherkennung/Kennzahlensystem
  • Neue Entgeltordnung
    • Sachstand der Umsetzung
    • Auswirkungen auf Struktur und Organisation der Kliniken


Zielgruppe 

Personalentscheider, Budgetverantwortliche, Pflegedirektoren, Pflegebereichs- und diensleiter sowie Personal-Controller im Krankenhaus, die sich mit Steuerungsfragen der personellen Ressourcen in der Pflege um im Funktionsdienst beschäftigen.